Navigation
Malteser Krankenhaus St. Johannes in Kamenz
Servicelinks öffnenschließen
Notfall-Nummern

Notfall-Nummern

Notfallambulanz Malteser
Krankenhaus St. Johannes

 (03578) 786-248

Zentrale St. Johannes(03578) 786-0
Rettungsleitstelle(03571) 19222
Giftnotruf(0228) 19240
Giftinfozentrum Erfurt (0361) 730 730

Jeder kann Leben retten

19.09.2017

Erste-Hilfe-Kurse für alle am Kamenzer Wochenmarkt.

Am Donnerstag, dem 21. September 2017, lädt das Kamenzer Malteser Krankenhaus St. Johannes gemeinsam mit dem Rettungsdienst ASG Ambulanz Leipzig am Kamenzer Wochenmarkt Interessierte zu Erste-Hilfe-Schulungen ein. Anlass sind die bundesweite „Woche der Wiederbelebung“ (18. bis 24. September 2017) und der Internationale Tag der Patientensicherheit (17. September). Notärzte des Malteser Krankenhauses und Rettungsassistenten werden vor der St.-Annen-Kirche über Reanimationsmaßnahmen informieren und kostenfreie Erste-Hilfe-Schulungen mit Herz-Druck-Massage anbieten. „Ein plötzlicher Herzstillstand kann jeden treffen“, sagt Dr. med. Franz Eiselt, Ärztlicher Direktor des Malteser Krankenhauses St. Johannes und Chefarzt der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin. „Deshalb sollte auch jeder in der Lage sein, im Notfall einfache und lebensrettende Sofortmaßnahmen zu ergreifen.“ Bei den meisten Menschen liege der Erste-Hilfe-Kurs schon etwas länger zurück. Damit das Wissen um lebensrettende Erste-Hilfe-Maßnahmen in Notsituationen tatsächlich abrufbar ist, sei es wichtig, dieses Wissen immer wieder aufzufrischen. Mit dem Reanimationstraining für Jung und Alt setzen Krankenhaus und Rettungsdienst ein Zeichen: Reanimation ist einfach. Jeder kann Leben retten!
Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Wann: Donnerstag, 21. September 2017, 9.30 bis 11.30 Uhr
Wo: Schulplatz, 01917 Kamenz 

Weitere Infos:

„Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“
Die bundesweite Woche der Wiederbelebung in Deutschland

Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Doch die Helferquote beim Herzstillstand im internationalen Vergleich ist alarmierend gering. Dabei sind die Maßnahmen zur Wiederbelebung eines Menschen einfach. Man kann nichts falsch machen. Jeder kann es.
Hier setzt die vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) unterstützte „Woche der Wiederbelebung“ unter dem Motto „Ein Leben retten. 100 Pro Reanimation“ an. Ziel ist es, das Bewusstsein für lebensrettende Fähigkeiten jedes Einzelnen zu schärfen, Hemmschwellen abzubauen und über lebensentscheidende Sofortmaßnahmen zu informieren. Dabei steht die sich leicht zu merkende Botschaft der Reanimation im Vordergrund: „PRÜFEN. RUFEN. DRÜCKEN!“.
Die „Woche der Wiederbelebung“ ist eine Initiative des Berufsverbandes Deutscher Anästhesisten e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e. V. in Kooperation mit dem German Resuscitation Council e. V. und der Stiftung Deutsche Anästhesiologie.

Weitere Infos gibt es im Internet unter
www.einlebenretten.de