Navigation
Malteser Krankenhaus St. Johannes in Kamenz
Servicelinks öffnenschließen
Notfall-Nummern

Notfall-Nummern

Notfallambulanz Malteser
Krankenhaus St. Johannes

 (03578) 786-248

Zentrale St. Johannes(03578) 786-0
Rettungsleitstelle(03571) 19222
Giftnotruf(0228) 19240
Giftinfozentrum Erfurt (0361) 730 730

Nach der Geburt

Wie lange findet die Nachbetreuung im Kreißsaal/auf der Wochenstation statt?

Nach der Geburt bleiben Sie etwa zwei Stunden im Kreißsaal. Die Entlassung nach Hause empfehlen wir bei der Spontangeburt etwa am fünften Tag, nach einem Kaiserschnitt um den siebten Tag nach der Geburt. Sie bestimmen den Zeitpunkt Ihrer Heimkehr nach ihren individuellen Wünschen und Lebensumständen. Während Ihres Aufenthaltes ist auf unserer Familienstation für Mutter und Kind bestens gesorgt. Darüber hinaus bieten wir Ihnen:

  • 24-Stunden „Rooming in“
  • regelmäßige Wochenbettvisiten
  • angeleitete Wochenbettgymnastik
  • ein reichhaltiges Frühstücks- und Abendbrotbuffet
  • ein Stillzimmer und Stillkissen

 
Selbstverständlich können Sie Ihr Kind bei uns auch ambulant zur Welt bringen. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Welche Medikamente erhält das Neugeborene nach der Geburt?

Das Blutgerinnungssystem des Neugeborenen ist noch nicht voll ausgereift. Deshalb erhalten die Kinder unmittelbar nach der Geburt zwei Tropfen (1 bis 2 mg) Vitamin K in den Mund geträufelt. Die Vitamin-K-Gabe wird bei den U2- und U3-Kontrolluntersuchungen beim Kinderarzt wiederholt. Ab der zweiten Lebenswoche wird die Gabe von Fluor (Zahnaufbau, Schutz vor Karies) und Vitamin D (Knochenaufbau, Schutz vor Rachitis) als Kombinationstablette empfohlen. Wir werden Sie über alle Möglichkeiten informieren und vor jeder Handlung Ihr Einverständnis einholen.

Wann darf das Kind zum ersten Mal an die Brust angelegt werden?

Das Neugeborene möchte oft schon in den ersten 10 bis 20 Minuten saugen und sollte, wenn die Mutter stillen möchte, dann an die Brust gelegt werden.

 

 

Wie ernähre ich mein Kind am besten?

Auch heute gilt ausschließliches Stillen als beste Ernährung für Säuglinge bis zum Alter von ungefähr einem halben Jahr. Muttermilch ist die natürlichste Ernährung, die Sie Ihrem Baby bieten können, jederzeit dem Bedarf an Nährstoffen angepasst und leicht verdaulich. Sie enthält wichtige Abwehrstoffe gegen Infektionen. Deshalb sind Stillkinder wesentlich seltener krank. Für Kinder mit hohem Allergierisiko (beide Eltern leiden an Heuschnupfen, Neurodermitis, Asthma bronchiale etc.) ist volles Stillen bis zum Alter von sechs Monaten die beste Vorbeugung. Das Stillen bindet die Mutter nicht ans Haus, ist jederzeit verfügbar und verursacht keine Kosten. Und durch den engen Körperkontakt wird eine innige Mutter-Kind-Beziehung gefördert.

Fast alle Probleme, die beim Stillen - vor allem in den ersten Tagen - auftreten, können behoben werden. Hierbei helfen die Schwestern der Neugeborenenabteilung mit Rat und Tat. Wir möchten alle Mütter ermutigen, ihr Neugeborenes zu stillen. Soll oder kann nicht gestillt werden, ist die Verwendung von adaptierter (oder teiladaptierter) Milch für den jungen Säugling zu empfehlen. Wird eine Milch nicht vertragen, kann nach Rücksprache mit den Fachleuten eine andere Milch zum Einsatz kommen.

Ausführliche Informationen zum Stillen erhalten Sie im Rahmen der Geburtsvorbereitung sowie bei unseren Hebammen und Kinderkrankenschwestern (Telefon 03578/ 786-220).

 

Welchen Anspruch habe ich auf Hilfen nach der Entlassung?

In den ersten acht Wochen nach der Geburt (bei Bedarf auch länger) übernehmen die Krankenkassen bis zu zehn Hausbesuche durch eine Hebamme. Sie sollten sich bereits vor der Entbindung mit einer Hebamme in Verbindung setzen (Adressen bei Ihrem Arzt oder bei uns im Kreißsaal, Tel. 03578/ 786-220). Sofern gesundheitliche Probleme der Mutter die Haushaltsführung unmöglich machen oder wenn Mehrlinge geboren wurden und der Vater nicht vom Arbeitsplatz abkömmlich ist, kann bei der Krankenkasse ein Antrag auf Finanzierung einer Haushaltshilfe gestellt werden. Bei Verwandten wird nur der Arbeitsausfall und nicht die Tätigkeit als Haushaltshilfe bezahlt!

 

Wo kann ich auch nach der Geburt Rat und Hilfe erhalten oder etwas für mich tun?

Für die aufregenden Lebensabschnitte Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach bieten wir jungen Familien unsere Unterstützung und Begleitung an. Mit unserer Elternschule bieten wir Ihnen praktische Tipps, Wohlfühlangebote und den Erfahrungsaustausch mit anderen jungen Eltern an. Ein breites Angebot an Kursen und Gruppen soll Ihnen dabei helfen, die ersten Monate nach der Geburt intensiv zu genießen und Ihr Kind spielerisch zu fördern.