Navigation
Malteser Krankenhaus St. Johannes in Kamenz

Fortbildungsabend stärkt ambulant-stationäre Zusammenarbeit

14.10.2021
Chefarzt Dr. Kormann (li.) und der Lt. Oberarzt der Traumatologie Dr. Jan Lehmann

Geschäftsführer Sven Heise übergibt einen Dank an Dr Gabriel Wähner. Der Leiter der Hausärzte im ehem. Landkreis Kamenz geht zum Jahresende in den Ruhestand.
Chefarzt Dr. Kormann (li.) und der Lt. Oberarzt der Traumatologie Dr. Jan Lehmann
Chefarzt Dr. Kormann (li.) und der Lt. Oberarzt der Traumatologie Dr. Jan Lehmann

Geschäftsführer Sven Heise übergibt einen Dank an Dr Gabriel Wähner. Der Leiter der Hausärzte im ehem. Landkreis Kamenz geht zum Jahresende in den Ruhestand.
Chefarzt Dr. Kormann (li.) und der Lt. Oberarzt der Traumatologie Dr. Jan Lehmann

Geschäftsführer Sven Heise übergibt einen Dank an Dr Gabriel Wähner. Der Leiter der Hausärzte im ehem. Landkreis Kamenz geht zum Jahresende in den Ruhestand.
Geschäftsführer Sven Heise übergibt einen Dank an Dr Gabriel Wähner. Der Leiter der Hausärzte im ehem. Landkreis Kamenz geht zum Jahresende in den Ruhestand.
Chefarzt Dr. Kormann (li.) und der Lt. Oberarzt der Traumatologie Dr. Jan Lehmann

Geschäftsführer Sven Heise übergibt einen Dank an Dr Gabriel Wähner. Der Leiter der Hausärzte im ehem. Landkreis Kamenz geht zum Jahresende in den Ruhestand.

Chefarzt Dr. Kormann und der Lt. Oberarzt der Traumatologie Dr. Jan Lehmann waren gestern im Krankenhaus Kamenz Gastgeber für die Hausärzte aus der Region um Kamenz. Die Chirurgen stellten das neu aufgestellte Department für Unfallchirurgie und Orthopädie am St. Johannes Krankenhaus vor. Dort werden auch Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom behandelt. Es entsteht als Folge einer Diabeteserkrankung und betrifft eine steigende Anzahl von Patienten. Die Symptome bei Diabetikern an Füßen und Unterschenkeln sind wenig oft schmerzhaft. Eine frühzeitige Diagnose erhöht die Chancen, dass Therapieansätze greifen und Amputationen vermieden werden können.

Die Behandlung der Symptome ist langwierig und erfordert ein enges Zusammenspiel der Mediziner – ein Netzwerk. Der Traumatologe und Orthopäde Dr. Lehmann, der auch Mitglied der Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk e. V. ist, sieht im Zusammenspiel zwischen Allgemeinmedizinern, Internisten, Podologen, Chirurgen, Angiologen, Gefäßchirurgen, Orthopädieschuhtechniker und der Krankenpflege einen großen Gewinn für Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom. Er sagt in seinem Vortrag, Allgemeinmediziner haben eine Schlüsselrolle, wenn es darum geht, Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom frühzeitig zu erkennen und an die Fachklinik oder ins MVZ Chirurgie am St. Johannes KH weiterzuleiten. Denn sie sind oft erster Ansprechpartner für die Patienten. Das Krankenhaus Kamenz arbeitet eng zusammen mit Hausärzten und anderen Einweisern. Durch Fortbildungsabende, wie den „Hausärztestammtisch“, bleiben beide im Gespräch und fördern eine konstruktive Zusammenarbeit.